Fortsetzung nach Guttenberg

Unser Herrnhuter Stern

Unser Herrnhuter Stern

Hallo Leo,

Du hast Dich ja mal wieder nur kurz gemeldet, aber unter den Umständen ist das zu verstehen.

Zu Weihnachten hat der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Könighaus die mangelnden Internet- und Telefonmöglichkeiten für deutsche Bundeswehrsoldaten in Afghanistan kritisiert. Er spricht mir aus dem Herzen. Doch ich muß Dir leider mitteilen, dass die Soldaten auch künftig pro Woche nur zweimal 15 Minuten telefonieren dürfen. Die Qualität der Internetverbindung wird sich wohl auch nicht verbessern und auch die von Euch geforderte Internet-Flatrate wird nicht umgesetzt.

Hier in Deutschland wird darum ein riesen Aufhebens gemacht. Je lauter sie schreien, desto mehr wollen sie erreichen…

Es macht gerade nicht viel Spaß den Medien zuzuhören. Sie scheinen uns irgendwie zu verhöhnen. Ich höre das Wort Wutbürger im Radio und dessen Bedeutung über ein Phänomen erklärt. Dieses Phänomen ist unsere Impotenz zu regieren. Noch so ein tolles Wort regieren. Worüber rede ich hier überhaupt?

Also. Da höre ich, wie die Gesundheitsreform das ganze Jahr bejammert wird und aufgewogen wird der Skandal mit Hartz IV. Bei der Gesundheit tragen wir alle und Hartz IV ist ja nunmal ein Pappenstiel dagegen. Die Hartz IV Reform haben sie scheitern lassen, mit Verweis auf die Armen. Richtig so, aber die Reform zur Gesundheit ist durchgewunken. Na danke auch.

Wie laut haben denn die Medien für die Armen gerufen? Auf die können sie immer einen Finger richten. Und alles mit Nebenspektakel wie Stuttgart21 und Atomtransport, WikiLeaks und Vergewaltigungen. Nichts scheint mehr wahr zu sein. Alles überlagert sich und es findet keine Gewichtung statt, die ist völlig willkürlich. Was heißt hier willkürlich. Sensationsgesteuert, also total Banane.

Sogar der Schnee wird so wichtig, dass er das CHAOS bringe. Scheiße.
Entschuldige meinen Ausbruch. Das ging mir grad mal durch den Kopf.

Ich freue mich auf Weihnachten, mit Dir zu telefonieren. Hoffentlich diesmal etwas länger.

Das Päckchen für Weihnachten ist bestimmt noch unterwegs, hier ist jedenfalls nichts angekommen.

In Berlin ist es so verschneit, ich finde es nämlich wunderbar. Auf dem Tempelhofer Flughafen fahren sie mit Langlaufskiern.

Mit Louise bin ich in der Hasenheide rodeln gewesen. Leider konnten wir nur mit Einkaufstüten und Kissen auf unseren Hintern rutschen. Eine Freundin von Louise war später auch da und sie ist mit ihr zusammen auf einem langen Dreierschlitten gefahren. Der Vater der Kleinen ganz hinten. Die Mutter hatte doch tatsächlich Kakao mitgebracht und ich im Flachmann einen kleinen Schuss, der uns gut aufwärmte und prächtig amüsierte. Ihr Mann sprang derweil mit den Mädchen herum. Du glaubst nicht, wie sich Louise raufen kann. Im Schnee springt sie herum wie ein Häschen, ihre Bommelmütze wippt hin und her, und wenn sie fällt, fällt sie im Schnee immer weich. Am Ende haben sie den Riesen mit Schnee besiegt und erklommen. Der Vater ist ein toller Kerl, der bleibt nie stehen. Louise war danach ganz quirlig und flitzte weiter durch die Wohnung, mit hoch rotem Kopf und außer Atem.

Schön, dass Du endlich ein Foto von Dir geschickt hast.

Gibt es bei euch eigentlich ein Krippenspiel?
Ich hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben, aber wenn Du Dich schon so lange nicht meldest, dann geht mir einiges im Kopf herum.

Alles Liebe von Louise und mir,

Johann

Weihnachtsfoto aus Masar e Sharif

Weihnachten im Camp

Weihnachten im Camp

Hallo Johann,

hier nun endlich ein Foto aus dem Camp.

Entschuldige, dass ich Dir nicht früher geantwortet habe. Hier in Masar e Sharif ist einiges los – in vielerlei Hinsicht.  Letzte Woche war Minister von Guttenberg mit seinem Tross (inkl. Talkshow) im Camp und hat hier alles ziemlich aufgemischt, heute war Bundeskanzlerin Angela Merkel da. Ich kann Dir alle Details erzählen, wenn ich in eineinhalb Monaten nach Hause komme.

Lass uns Weihnachten telefonieren, ihr seit ja sicher an Heiligabend bei Vater zuhause. Ist mein Päckchen mit meinen Geschenken an Euch schon angekommen?

Ich vermisse Euch!

Leo