Liebe Schwester

Drachensteigen Flugplatz Tempelhof

Drachensteigen Flugplatz Tempelhof

Hallo Leo,

schön, dass Du die Ton Stein Scherben angehört hast. Ich habe sie erst vor Kurzem entdeckt. Sie sind wirklich kraftvoll. Wenn ich bei meiner Arbeit bin, dann fühle ich mich wie einer der Arbeiter, die singen müssen. Dann singe ich Rio Reiser und so manch einem gefällt das. Die lachen, wenn es heißt, „Besuch doch heut Abend deinen Chef und fahr mit seinem Mercedes weg…“

Ich bin mir mit meiner Wohnung gar nicht so sicher. Ja, sie ist toll geworden und Louise hat genügend Platz. Ich bin am Tage oft bei ihr im Zimmer und male mit ihren Sachen. Wir teilen uns sozusagen den Spiel- und Malplatz in ihrem Zimmer. Aber die anderen Bewohner des Hauses sind so verschieden. Türken, Rumänen, Araber, Jemeniten und jetzt auch noch ein Transsexueller nebenan. Jaja, das wundert Dich jetzt, das hast Du noch nicht mitbekommen. Die wohnen im Hinterhaus auf der selben Fläche wie ich mit Louise zu Neunt. Davon sind dann fünf Kinder. Eigentlich gut, dachte ich erst, mehr Kinder im Haus und Louise hat Spielkameraden. Aber nischt. Irgendwie spielen die Kinder anders. Ich dachte, dass die Sprache in den frühen Jahren nicht so wichtig ist. Pustekuchen.

Aber was rede ich da von meinem Haus.

Ich bin froh, endlich von Dir gehört zu haben, ich wollte schon in Potsdam beim Einsatzführungskommando anrufen. Nur frag ich mich, was da bei Euch los ist, warum fühlt es sich bedrohlich an, wenn sie Dich August Renz nennen? Du kriegst das selbe Fett ab, das auch ein Mann abbekommt.

Fotos von Louises Zimmer kommen beim nächsten Mal, hier erstmal Louise beim Drachensteigen auf dem Tempelhofer Feld.

Wir vermissen Dich und sind ganz stolz auf Dich,

J.