Sound / Video

Eleonore Prochaska – Preußens Jeanne d‘Arc / Sound

1. Ludwig van Beethoven,  Sonate Nr. 12, Op.26 eigens für Eleonore Prochaska komponiert.
Eleonore Prochaska wurde nach ihrem Tod 1813 als „jungfräuliche Heldin“ stark idealisiert und als „Potsdamer Jeanne d’Arc“ oder „Preußens Jeanne d‘Arc“ verehrt. Verschiedene Dramen und Gedichte wurden über sie geschrieben, unter anderem von Friedrich Rückert. Auch musikalisch wurde ihr ein Denkmal gesetzt.
Der preußische Kabinettssekretär Johann Friedrich Leopold Duncker reiste in Begleitung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. zum Wiener Kon-
gress. Während seines Aufenthaltes bahnte sich eine Freundschaft zwischen ihm und Beethoven an. Im Gepäck Dunckers befand sich ein Dramatext über
Eleonore Prochaska, zu der Beethoven (1770-1827) im Frühjahr 1815 vier Stücke als Schauspielmusik komponierte. Der Dramatext ist bis heute verschollen. Sonate Nr. 12, Op. 26, vierter Satz trägt die Bezeichnung -Trauermarsch zum Tod einer Heldin- und ist Eleonore Prochaska gewidmet.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Arrangement des Trauermarsches, Spiel und Aufnahme und Arragement: Chang-Yun Yoo, Musiker, Berlin 2010

2. Eleonore Prochaska, “Aus unserem ersten Biwak” und “Lieber Bruder …”, 1813
Eleonore Prochaska schrieb 2 intime Briefe während ihrer Militärzeit an ihrem Bruder.
Sprecherin: Maja Joel, Schnitt: Frank Bolks, Aufnahme: OSZ- Berlin

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

3. „Eleonore, wer bist Du …
Beate Klompmaker schrieb einen Text an Eleonore Prochaska, Berlin 2006
Sprecherin: Maja Joel, Schnitt: Frank Bolks, Aufnahme: OSZ- Berlin

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Eine Ebene des Kunstprojektes „Eleonore ist da -Bitte bei Prochaska klingeln!“ besteht im Transfer der historischen Figur Prochaskas in die heutige Zeit, und so bekommt Eleonore eine Wohnung im alten Kern Neuköllns, im Böhmischen Dorf, in der Kirchgasse60 samt Namensschild und Türklingel. Bedient man den Klingelknopf, so vernimmt man via Sprechanlage zwei vorgelesene Briefe Eleonores an ihren Bruder, einen Text der Künstlerin Beate Klompmaker  sowie die Neubearbeitung des Trauermarsches Beethovens für Eleonore durch den Musiker Chang-Yun Yoo.


Videos
(werden in Kürze ins Netz gestellt):

Eleonore Prochaska ist als Medienperson und reale Kunstfigur wieder aufgetaucht. Sie zeigt sich und hinterlässt Spuren und Wirkungen. Es gibt drei Videos. Zwei zeigen Eleonore Prochaska (Darstellerin: Rita Braisch) während einer Lesung als Autorin und auf dem Podium einer Pressekonferenz. Auch gibt es ein Video von Eleonore und Michael, dem Plakatierer.

1. Lesung „berlin leben II“ mit Eleonore Prochaska
10 junge Autoren lesen aus ihren Texten vor, 05. Mai. 2010, Schillerpalais Berlin

2. Pressekonferenz von 48StundenNeukölln mit Eleonore Prochaska
in Motels Scheune, Richardstraße 80, 21. Juni. 2010, 11hAuf dem Podium: Auguste Kuschnerow, Dr. Dorothea Kolland, María Linares. Eleonore Prochaska, Dr. Christoph Böhmer, Dr. Martin Steffens

3. Eleonore und Michael
Großwerbeplakat, Eleonore Prochaska, Richardstraße, Ecke Herrnhuter Weg, Berlin-Neukölln, Ein mediales Kunstprojekt von Beate Klompmaker, 25.06.-20.09.2010

.