Buch

Eleonore Prochaska, Eine Art Denkmal
Ein mediales Kunstprojekt von Beate Klompmaker
Eleonore Prochaska (1785-1813), Die Trommlerin der Lützower
Eine  Erzählung von Katharina Rothärmel

Das Doppelbuch ist von zwei Seiten lesbar. Taschenbuch: 190 Seiten
Format: 20 x 14,8 cm,  12 Farbabbildungen und 12 s/w Abbildungen.
ISBN 978-3-89626-973-7, trafo Literaturverlag, Berlin 2011

Preis: 19,80 € (inkl. MwSt.)
Versand: 1,45 € (innerhalb Deutschlands), 3,45 € ( EU)
Für die Bestellung nutzen Sie bitte das Kontaktformular. >>>

Inhalt:
Eleonore Prochaska
Eine Art Denkmal / Ein mediales Kunstprojekt / Beate Klompmaker
Mit dem medialen Kunstprojekt „Eleonore ist da! – Bitte bei Prochaska klingeln.“ setzt die Künstlerin Beate Klompmaker einer außergewöhnlichen Frau eine Art modernes Denkmal. Die kritisch zugewandte Hommage entwickelt vielseitige Facetten und illustriert besonders die Brüche und Rollenbilder in der Person Prochaskas. Die Stärke dieses Projektes liegt darin, dass das Portrait Prochaskas in unterschiedliche Kontexte gestellt immer wieder aktuelle Bedeutungsebenen erhält . Somit hat die Künstlerin die historische Person neu erfunden und zeigt dabei, dass Geschichte immer wieder einer kritischen Rezeption bedarf, damit Gegenwart und Zukunft nicht von Vorurteilen und Ideologien verhangen werden. Beate Klompmaker arbeitet und lebt in Berlin.  Aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Eleonore ist da!- Bitte bei Prochaska klingeln.
  • Nachforschungen und historische Hintergründe
  • Herr Leutnant, ich bin ein Mädchen. Soldatin – Identität und Rolle
  • Preußens Jeanne d‘Arc. Mythos und Instrumentalisierung
  • Eleonore life! Die Kunstfigur in der Gegenwart
  • Anhang

Eleonore Prochaska (1785-1813)
Die Trommlerin der Lützower / Erzählung / Katharina Rothärmel
Die Erzählung „Die Trommlerin der Lützower“ folgt den Spuren des kurzen Lebens von Eleonore Prochaska. Deutschland im Jahr 1813, das Volk
steht auf, ein Sturm bricht los gegen die Napoleonische Fremdherrschaft. Major Freiherr Adolf Ludwig von Lützow formiert im Februar 1813 eine Truppe
Freiwilliger, die im Rücken des Feindes operieren soll. Auch Maria Christine Eleonore Prochaska, Soldatentochter aus Potsdam und Patriotin, schließt sich als Mann verkleidet den Lützowschen Schwarzen Jägern des ersten Bataillons an. Als Trommler August Renz kämpft sie bei der Erstürmung feindlicher Stellungen in der Schlacht an der Göhrde (20 Kilometer westlich von Dannenberg/Elbe) und wird schwer verwundet. Am 5. Oktober 1813 erliegt Eleonore Prochaska in Dannenberg ihren Verletzungen. Zwei Tage später wird sie bestattet. Mit drei Gewehrsalven nehmen die Kameraden Abschied von der Mitkämpferin. Die Autorin und Schauspielerin Katharina Rothärmel lebt in Berlin.

weitere Rezension:

“Buchbesprechung”, Dagmar Rosenau, 2013

“Eleonore Prochaska”, KulturSzene, Ausgabe Mail 2011

 

 

.